Einen Octocopter kaufen?

Octocopter werden hauptsächlich im Profi-Bereich genutzt, da sie durch ihre 8 Rotoren schwere Lasten tragen können. Es gibt aber auch ein paar Octocopter für den Hobbyflieger – ein paar Empfehlungen, Tipps und Tricks dazu im folgenden Artikel.

Was ist ein Octocopter?

Im Namen versteckt sich das Wort „Octo“, was auf 8 Propeller und Motoren hinweist. Ähnlich dem Hexacopter, sind auch beim Octocopter die Rotoren auf einer Ebene angeordnet.  Dabei drehen sich 4 im Uhrzeigersinn und wiederum 4 gegen den Uhrzeigersinn.

Durch die hohe Anzahl an Rotoren können Profigeräte schwere Lasten tragen und befördern, z.B. Filmkameras oder Pakete, wie Amazon es vorhat. Durch die 8 Propeller kommt aber auch eine bessere Stabilisation hinzu, wodurch erstklassige Film- und Fotoaufnahmen entstehen können.

Die Octocopter sind nicht speziell durch eine höhere Anzahl an Propellern robuster, aber sie werden robuster gebaut, denn im Profibereich müssen sie Wind und Wetter aushalten. Außerdem kostet oft das Equipment, das am Multicopter hängt, mehr als der Octocopter selbst, daher muss dieser allen Eventualitäten stand halten.

Bauweise eines Octocopters

Bei den Aufbauarten eines Octocopters stechen zwei Bauweisen hervor:

Eine weitere Aufbauart ist die X8-Bauform, bei der nur 4 Ausleger benötigt werden. Am Ende eines jeden Auslegers befinden sich dann 2 Propeller, einer nach oben und einer nach unten gerichtet – mit Schubwirkung in die selbe Richtung.

Die V-Bauweise ist im High-End-Bereich verbreitet, denn sie bietet das Aufnehmen großer Last und lässt ein großes Sichtfenster für Kameras ohne störende Ausleger. Dabei sind jeweils 4 Rotoren links und rechts der Längsachse in V-Form angeordnet.

Diese Bauweise spiegelt sich auch in ruhigen Flugeigenschaften wieder, was für diese Bauform spricht. Leider benötigt die Konstruktion eine verwindungsfreie Konstruktion, was sich negativ aufs Eigengewicht auslegt.

Vorteile eines Octocopters

Nachteile eines Octocopters

Noch eine Octocopter-Empfehlungen zum Schluss: