Die richtige Drohne für Anfänger

Vor allem Anfängern empfehlen wir die sogenannten Einsteiger-Drohnen. Meistens sind diese Multicopter günstiger und leichter zu steuern. Dabei gibt es aber einige Unterschiede, auf die Sie achten sollten. Wir klären Sie auf, an welcher Stelle Einsparungen gemacht werden und wie unterschiedlich die Flugobjekte zu Profigeräten sind.

Die Steuerung einer Anfänger-Drohne

Einsteiger-Multicopter benötigen normalerweise keine große Steuerconsole, sondern werden per Fernbedienung, Smartphone oder Tablet gesteuert. Für die meisten Quadrocopter gibt es Apps für Betriebssysteme wie Android und iOS – Windows-Phones werden häufig nicht unterstützt, aber das ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

Die Bedienung dieser Apps ist in der Regel recht einfach und auch gut erklärt. Meistens gibt es nur vier virtuelle Buttons, wovon einer den Multicopter automatisch aufsteigen lässt und in der Luft auf weitere Anweisungen wartet. Die Bewegung ist durch die App zwar leicht eingeschränkt, aber für Einsteiger perfekt geeignet.

Die Top 4 der Anfänger-Drohnen

Um sich einen schnellen Überblick machen zu können, halten wir hier für Sie die Top 4 der Einsteiger-Drohnen bereit.

Details
NameParrot AR Drone 2.0Syma X8CUDI RC U829AHubsan H107D
max. Flugzeit12 Minuten7 Minuten12 Minuten7 Minuten
max. Reichweiteca. 100 Meterca. 100 Meterca. 100 Meterca. 100 Meter
inkl. KameraHD-Kamera5 MPkA0,3 MP
inkl. Fernsteuerung
Preisab 232,00 €ab 89,90 €ab 69,99 €ab 129,99 €
zum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum Anbieter

Welche Eigenschaften sollte eine Einsteiger-Drohne vorweisen?

Die Eigenschaften einer Einsteigerdrohne entscheiden nicht nur den Kauf, sondern auch definitiv den Preis. Je mehr ein Quadrocopter kann, desto teurer wird er oder die Qualität der Materialien ist nicht gut.

Die beste Drohne für Anfänger unter 100€

Die Syma X8C ist wohl die beste Drohne für Anfänger unter 100€. Der Vorgänge Syma X5C erfreut sich großer Beliebtheit unter den Einsteigern und auch Kindern. Allerdings gibt es jetzt ein neueres Modell, dass sich vermutlich eher für Anfänger als Kinder eignet.

Das liegt vor allem an der Kamera. Vorher war eine Kamera mit 2 Megapixeln verbaut, inzwischen sind es 3 MP in einer weitwinkel-Kamera. Ansonsten wurden die Propeller etwas besser angebracht und auch eine Kamera selbst wurde verbaut, mit der bessere Aufnahmen versprochen werden.

Es gibt nun auch einen „Rückhol“-Modus, der bei der vorherigen Version nicht dabei war. Meine Syma X5C, wo auch immer Du bist: Du wirst vermisst. Man kann sich denken, dass sich dieses Feature vor allem Anfänger und auch „Profis“ gewünscht haben.

In der folgenden Auflistung finden Sie vielleicht Ihre perfekte Drohne für Anfänger: